Deutschen Bauherren laufen die Kosten aus dem Ruder | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Deutschen Bauherren laufen die Kosten aus dem Ruder
07. September 2017

Deutschen Bauherren laufen die Kosten aus dem Ruder

Der Bauherren-Berater Almondia hat mehr als 1.000 Bundesbürger zu ihren Bauvorhaben befragt. Bei fast drei Viertel der Deutschen, die entweder in den vergangenen Jahren ein Eigenheim gebaut haben oder gerade einen Bau planen, laufen demnach die Kosten aus dem Ruder. Zudem wird nur etwa jedes zweite Eigenheim pünktlich bezogen.


Drei Viertel der in den vergangenen fünf Jahren in Deutschland errichteten Eigenheime sind am Ende spürbar teurer geworden als geplant. Während bei jedem dritten Haus die Baukosten letztendlich bis zu 10% über Plan lagen, waren es bei jedem fünften Neubau bis zu 20% und bei gut jedem zehnten Haus sogar bis zu 30%. Das Budget und die Nerven der Bauherren wurden zusätzlich noch von einer anderen Seite überstrapaziert: Jeder zweite Bau wurde nicht pünktlich fertig. Ein Viertel der Eigenheime konnte dabei erst mit einer Verzögerung von drei Monaten oder länger bezogen werden. Das sind Ergebnisse der „Bauherren-Studie 2017“. Für die Untersuchung hat der Bauherren-Berater Almondia mehr als 1.000 Bundesbürger befragt, die entweder in den vergangenen Jahren ein Eigenheim gebaut haben oder gerade einen Bau planen.

Anzeige
Dominoeffekt

„Bauprojekte folgen häufig einem sehr engen Zeitplan. Da die Arbeiten aufeinander aufbauen, können selbst kleine Verzögerungen zu einem Dominoeffekt führen“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Evi Hartmann von der Universität Erlangen-Nürnberg, die die Studie wissenschaftlich begleitet hat. „In der Folge verschieben sich die Arbeiten immer weiter nach hinten. Wenn dann noch ein besonders kalter Winter dazukommt, können bestimmte Arbeiten erst gar nicht ausgeführt werden“, so Hartmann weiter. So lässt sich etwa Estrich bei niedrigen Temperauren nicht fachgerecht gießen. Oder nur zu hohen Mehrkosten, da in diesem Fall eine mobile Heizung eingesetzt werden müsste.

Vier von zehn mit Finanzierungsproblemen

„Jede Bauverzögerung kostet zusätzliches Geld. Das ist bei Bauherren ohnehin oft knapp“, berichtet Dr. Gordian Rättich, Geschäftsführer des Bauherren-Beraters Almondia, aus der Praxis. Etwa die Hälfte der Studienteilnehmer, die einen Bau planen, haben erlebt, wie im Familien- und Freundeskreis die Baukosten explodiert sind. Von Finanzierungsproblemen haben vier von zehn Befragten gehört. Darüber hinaus bedeutet der Hausbau oft auch eine hohe emotionale Belastung. Gut ein Drittel der Bauinteressierten hat beobachtet, dass die Strapazen zu Stress innerhalb der Familie führten. Ein Achtel berichten sogar von beruflichen Problemen ihrer Freunde und Familienmitglieder.

Finanzieller und zeitlicher Aufwand oft unterschätzt

„Die meisten Menschen bauen nur einmal im Leben. Da unterschätzt man sehr schnell den finanziellen und zeitlichen Aufwand, den ein solches Vorhaben mit sich bringt“, meint dazu Almondia-Gründer Rättich. Aus diesem Grund ist es wichtig, gleich zu Beginn einen erfahrenen Partner mit ins Boot zu holen. „Es kann natürlich immer zu unvorhersehbaren Verzögerungen kommen. Mit einer durchdachten Planung, einer professionellen Kalkulation und einem realistischen Zeitplan lassen sich aber viele vermeidbare Probleme bereits im Vorfeld aus dem Weg räumen“, mahnt der Bauexperte. „Und auch für böse Überraschungen auf der Baustelle ist es nie verkehrt, mithilfe eines unabhängigen Fachmanns schnell einen Plan B aufstellen zu können.“ (mh)





Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier