Rohrer-Hausverwaltung verschmilzt mit Immobilienverwaltung Hiller | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Rohrer-Hausverwaltung verschmilzt mit Immobilienverwaltung Hiller
18. Oktober 2017

Rohrer-Hausverwaltung verschmilzt mit Immobilienverwaltung Hiller

Rohrer-Immobilien setzt den Expansionskurs fort. Die Hausverwaltung in Berlin schließt sich mit Hiller Immobilienverwaltung & Entwicklung zusammen. Antje S. Hiller wird in diesem Zug die neue Geschäftsführerin. Der bisherige Geschäftsführer Daniel Schade scheidet hingegen aus dem Unternehmen aus.


Die Rohrer-Immobilien Hausverwaltung in Berlin expandiert und hat sich seit dem 01.10.2017 mit der von Antje S. Hiller geführten Hiller Immobilienverwaltung & Entwicklung zusammengeschlossen. Zudem wird Hiller gemeinsam mit Corvin Tolle die Geschäftsführung der Rohrer-Immobilien Hausverwaltung GmbH übernehmen.

Anzeige
3.000 Mieteinheiten und 15 WEGs in Betreuung

„Durch diesen Unternehmenszusammenschluss werden unsere Kompetenzen gebündelt, und wir stellen uns strategisch erweitert auf“, kommentiert Tolle, geschäftsführender Gesellschafter von Rohrer Immobilien in Berlin, den Zusammenschluss. „Besonders freue ich mich, mit Antje S. Hiller eine ausgewiesene Expertin im Bereich Hausverwaltung gewonnen zu haben.“ Für die Rohrer-Immobilien Hausverwaltung GmbH sind somit 12 Mitarbeiter tätig, die rund 3.000 Mieteinheiten und 15 WEGs im Neubaubereich betreuen.

Rohrer-Rückkehrerin

Antje S. Hiller war von 2009 bis 2012 leitende Mitarbeiterin in der Rohrer-Immobilien Hausverwaltung GmbH, bevor sie sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig gemacht hat. Daniel Schade, der seit 2012 für die Rohrer-Hausverwaltung als Geschäftsführer tätig war, hat hingegen das Unternehmen zum 30.09.2017 verlassen. Er werde sich künftig neuen beruflichen Herausforderungen stellen. (mh)





Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier