So versetzt die Digitalisierung die Immobilienbranche in Bewegung | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

So versetzt die Digitalisierung die Immobilienbranche in Bewegung
13. September 2017

So versetzt die Digitalisierung die Immobilienbranche in Bewegung

Das aktuelle Trendbarometer von Berlin Hyp hat sich vor allem mit der Digitalisierung der Immobilienbranche beschäftigt. Die überwiegende Mehrheit der Branche sieht in ihr eine Chance. Im Fokus stehen dabei vor allem digitale Trends bei Kundenprodukten und Kundenkommunikation.


Deutsche Immobilienexperten stehen der Digitalisierung mit großer Mehrheit positiv gegenüber. Das zeigt das aktuelle Trendbarometer von Berlin Hyp mit dem Fokus auf digitale Thema. 91% der Umfrageteilnehmer sehen demnach in der Digitalisierung eine Chance oder stehen ihr neutral gegenüber. Drei von vier Befragten haben in ihrem Unternehmen in den kommenden zwei Jahren ein Digitalisierungsvorhaben geplant.

Anzeige
Kundenprodukten und Kundenkommunikation

Der Fokus liegt der Pläne liegt auf Kundenprodukten sowie der Kundenkommunikation, gefolgt von der Einführung neuer Technologien und dem papierlosen Büro. Auf die Frage, welche Gründe für Digitalisierungsvorhaben sprechen, wurde die Nutzung von Chancen, die sich aus den neuen Technologien ergeben, sowie Kostendruck und Effizienzsteigerung am häufigsten benannt. Bei den Hemmnissen für die Digitalisierung stehen die Anforderungen an Datensicherheit bzw. Datenschutz ganz oben, gefolgt von den Schwierigkeiten bei der Umstellung bestehender IT-Systeme sowie Unsicherheiten über Technologien. Finanzierungsmittel für Digitalisierungsvorhaben sind vorhanden, denn der Mangel an Finanzierungsmöglichkeiten landet nur auf Platz acht der Hemmnisse.

Digitalisierung des Finanzpartners wichtig

Rund zwei Drittel der Umfrageteilnehmer ist eine Digitalisierung ihres Finanzpartners wichtig oder sogar sehr wichtig. Lediglich 4% sehen keine Ansatzpunkte für eine Digitalisierung der Finanzbranche. Gewünscht sind hier vor allem ein digitaler Dokumenten- und Informationsaustausch sowie zunehmende Schnelligkeit bei der Bearbeitung. Aber auch Produkte wie Crowdfunding und die Kooperation mit FinTechs stehen auf der Wunschliste der befragten Immobilienexperten. Allgemein bestimmende Faktoren für die Entwicklung des deutschen Immobilienmarkts sind nach Meinung der Umfrageteilnehmer nach wie vor das Zinsniveau und die politischen Rahmenbedingungen Europas. (mh)





Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier